„Wunderwerk- Herz“

Wunderwerk -HERZ

Unser Brustkorb bildet einen Raum für etwas sehr Wertvolles und Einzigartiges in unserem Körper. Eingebettet zwischen den Lungenflügeln und umhüllt vom Herzbeutel liegt unser wichtigstes Organ – unser Herz. Faszial ist es durch den Herzbeutel mit der Vorderseite der Brustwirbelsäule, mit dem Zwerchfell (unser Hauptatemmuskel) mit der Rückseite des Brustbeins und mit den beiden Lungenflügeln verbunden.

Die Lungenflügel bilden dabei auf der Vorderseite, ähnlich einer Saloon Tür einen Puffer für seinen Schutz vor Stößen von vorne.

Es besitzt ein eigenes Nervensystem mit 40.000 Nervenzellen und kann sich so selbst steuern. Zusätzlich besteht eine enge Verbindung zum Gehirn. Die sympathischen Nervenfasern sorgen für die beschleunigende Kontraktion des Herzmuskels und die parasympathischen Muskeln sind für die Verlangsamung und Entspannung des Herzens zuständig.

Unser Herz erwacht

in der fünften Schwangerschaftswoche in uns und hört erst auf zu pulsieren, wenn wir sterben.

Unermüdlich schlägt es, egal was um uns geschieht- beständig, zuverlässig und vor allem „nur“ für UNS.  Einfach so, weil wir da sind.

Tagtäglich pumpt es mit ca. 100.000 Schlägen 7.500 Liter durch unser Blutgefäßsystem, welches 96.000 km lang ist. Das entspricht mehr als zweimal um den Erdball herum – ich finde das eine faszinierende Leistung.

Seine Aufgabe ist es alle Zellen im Körper mit Sauerstoff und somit mit frischer neuer Energie zu versorgen und gleichzeitig von verbrauchter Atemluft zu befreien, um wiederum Platz für Neue zu schaffen.

Ein Kreislauf, der sowohl, wenn wir wach sind als auch wenn wir schlafen automatisiert abläuft- wie praktisch.

Unser Herz ist eng mit unserem Gefühlsleben verbunden. Herzklopfen bekommen wir, wenn wir Angst haben unabhängig, ob sie real ist oder nur durch einen TV Krimi ausgelöst wird oder auch wenn wir freudig erregt sind z.B. wenn wir frisch verliebt sind oder uns auf ein Widersehen freuen. Eine generelle pessimistische Lebenseinstellung verbunden mit viel Ärger schwächt unsere Herzgesundheit.

Sie wollen das ändern? Wirklich? Wenn Sie dafür bereit sind, dann buchen Sie einen Erstgesprächstermin für ein Coaching oder einen Heilpraktikertermin.

Eine Akupunktmassage Behandlung bei der ich mit einem Stäbchen sanft über Ihre Meridiane streiche, kann sie ebenfalls unterstützen wieder in Balance zu kommen.

Wenn Sie mehr auf sich achten wollen, könnte „Mein Achtsamkeitstraining“ für Sie interessant sein. Im ersten Quartal des neuen Jahres biete ich es ONLINE. So können Sie ganz bequem von zu Hause aus teilnehmen. 

HERZKOHÄRENZ

Herzkohärenz bedeutet wie gut sich unser Herz an Situationen anpassen kann. Damit ist die Fähigkeit gemeint den Abstand zwischen zwei Herzschlägen je nach körperlicher oder mentaler Verfassung abzustimmen. Dies wird Herzratenvariabiliät genannt. Liegt der Wert hoch, zeigt das Herz eine hohe Anpassungsfähigkeit und wirkt sich förderlich auf unsere Herzgesundheit aus. Chronische Stressbelastung, die mit zu viel Anspannung und zu wenig Entspannung einhergeht – reduziert diesen Wert.

  • Darum checken Sie Ihre Stressfaktoren, Angewohnheiten, Ihren Blutdruck und Puls.
  • Kohärenz allgemein setzt sich aus der Sinnhaftigkeit, Verstehbarkeit und Handhabbarkeit des eigenen Tuns und Denkens zusammen.
  • Nutzen Sie Ruhepausen zum Reflektieren.
  • Schenken Sie sich Atemübungen, die mit einer etwas verlängerten Ausatmung einhergehen.
  • Machen Sie, dass was Ihnen Freude bereitet entweder im Beruf oder /und als Hobby.
  • Nehmen Sie sich selbst ernst und wichtig, weil Sie es sich wert sind.  
  • Umgeben Sie sich mit frohgesinnten Menschen und meiden Sie Menschen, die Sie runterziehen.
  • Lächeln Sie sich selbst mehrmals täglich zu und werden dadurch eher selbst zu einem frohgesinnten Menschen.
  • Und wenn Sie Ihrem Herz und Körper etwas Besonderes zum Auftanken schenken wollen, dann sind Sie in meinem „HerZeitRaum“ herzlich willkommen. Mehr dazu im Blogartikel „Tu nicht etwas -sei einfach da“ oder unter der Rubrik Seminare.  

 

 

 

 

Imke Götz
Menschen in Verbindung zu bringen Expertin für Körperkommunikation IMpuls® - Körper - Gestalt - Coach

Folgen Sie mir

Suchen Sie etwas?

Beliebte Beiträge

„Der verbale Kniefall“

„Der verbale Kniefall“

In Verbindung mit dem osteopathischen Blogartikel "Auf und nieder, immer wieder - das Knie" möchte ich Ihnen in diesem Beitrag den Zusammenhang zwischen den Knien und der Kommunikation erläutern. Dann taucht vor Ihrem inneren Auge vielleicht der Kniefall auf, den der...

„Bis hierhin und nicht weiter“

„Bis hierhin und nicht weiter“

Wie die Haut unseren Körper schützt (siehe Blogartikel „Sinn-volle Haut“), kann uns ein deutliches und bestimmendes „Nein“ oder ein klares stimmiges „Ja“ schützen. Es gibt Situationen im menschlichen Miteinander, in denen es uns schwerfällt, ein „Nein“ auszusprechen...

„Sinn-volle Haut“

„Sinn-volle Haut“

Die Haut umhüllt den gesamten Körper und bildet somit einen 1,8 m2 großen Schutzmantel (3,5- 10,kg schwer) für diesen, um äußere Einflüsse abzuwehren. So ist die Haut eine wichtige Grenze zwischen unserer Innen- und unserer Außenwelt. Sie ist das wichtigste...

„Mit anderen Augen sehen“

„Mit anderen Augen sehen“

Wie in meinem Blogartikel „Augen-blick mal“ erwähnt, leisten die Augen tagtäglich sehr viel Arbeit. In Begegnungen mit Menschen und Tieren ist das auch der Fall. Mit den Augen versuchen wir, die Gesamtsituation und die Gemütsverfassung unseres Gegenübers zu erkennen....

Das könnte Ihnen auch gefallen

„Der verbale Kniefall“

„Der verbale Kniefall“

In Verbindung mit dem osteopathischen Blogartikel "Auf und nieder, immer wieder - das Knie" möchte ich Ihnen in diesem Beitrag den Zusammenhang zwischen den Knien und der Kommunikation erläutern. Dann taucht vor Ihrem inneren Auge vielleicht der Kniefall auf, den der...

„Bis hierhin und nicht weiter“

„Bis hierhin und nicht weiter“

Wie die Haut unseren Körper schützt (siehe Blogartikel „Sinn-volle Haut“), kann uns ein deutliches und bestimmendes „Nein“ oder ein klares stimmiges „Ja“ schützen. Es gibt Situationen im menschlichen Miteinander, in denen es uns schwerfällt, ein „Nein“ auszusprechen...

„Sinn-volle Haut“

„Sinn-volle Haut“

Die Haut umhüllt den gesamten Körper und bildet somit einen 1,8 m2 großen Schutzmantel (3,5- 10,kg schwer) für diesen, um äußere Einflüsse abzuwehren. So ist die Haut eine wichtige Grenze zwischen unserer Innen- und unserer Außenwelt. Sie ist das wichtigste...

„Mit anderen Augen sehen“

„Mit anderen Augen sehen“

Wie in meinem Blogartikel „Augen-blick mal“ erwähnt, leisten die Augen tagtäglich sehr viel Arbeit. In Begegnungen mit Menschen und Tieren ist das auch der Fall. Mit den Augen versuchen wir, die Gesamtsituation und die Gemütsverfassung unseres Gegenübers zu erkennen....