Wissenswertes über die Gallenblase

Haben Sie das schon gewusst?

1. Die Gallenblase wird teilweise mit Bauchfell überzogen, welches vom rechten Zwerchfellnerv sensibel versorgt wird. Dieser Nerv hat seinen Ursprung in der Halswirbelsäule (C3-C5). Zeitgleich entspringt dieser Region auch der Nerv, der das Schulterblatt innerviert. So können Schmerzen auf Grund von Funktionsstörungen der Gallenblase auf die rechte Schulter oder im Bereich des rechten Schulterblatts übertragen werden – ähnlich wie beim Herzinfarkt Schmerzen in den linken Arm ausstrahlen können.

  1. Die Gallenblase ist dreischichtig aufgebaut und besitzt in der mittleren Schicht glatte Muskelfasern. Diese ziehen sich zusammen und geben die Gallenflüssigkeit frei, wenn ein fettreicher Nahrungsbrei im Bereich des Dünndarms angelangt ist, um letzteren zu zersetzen. Bei Stress wird die Ausschüttung der Galle aus der Gallenblase gehemmt. So ist die Verdauung nicht effizient und unvollständig. Völlegefühl und Aufstoßen sind leichte Formen einer Gallenflussstörung. Medikamente wie z.B. die Pille oder auch Erkrankungen wie Diabetes, Leberzirrhose, starkes Übergewicht oder erhöhte Blutfettwerte belasten diesen Mechanismus. Helfen keine typischen Schmerzmittel  bei Symptomen im Bereich der Brustwirbelsäule, rechten Rippen oder der rechten Schulter, kann es daran liegen, dass die Schmerzmittel nicht auf die glatte, sondern nur auf die quergestreifte Skelettmuskulatur wirken. Wenn Ihre Schmerzrn durch eine Funktionsstörung oder Entzündung der Gallenblase ausgelöst werden, benötigen Sie andere Schmerzmittel. Bei leichteren Beschwerden  empfehle ich Ihnen ihre bewusste Wahrnehmung auf den Oberbauch, auf die Brustwirbelsäule und auf die rechte Schulter eine Stunde nach dem Essen zu lenken. Wann Sie zum Arzt gehen sollten: Blockieren Gries oder Steine die Gallenwege, kommt es zum Stau und mit heftigen Kolik artigen Schmerzen mit gleichzeitig Schwitzen, Übelkeit, Brechreiz. In diesem Falle wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt.

    3. Kennen Sie die „6 F Regel“?

    Sie besagt in der Schulmedizin, dass Menschen, die

    1. weiblich (engl. female)
    2.  übergewichtig (fat)
    3.  fruchtbar (fertile)
    4.  über 40 Jahre und mehr (forty)
    5.  hellhaarig, blond (fair) sind und
    6. eine familiäre Veranlagung (family) haben häufiger zu Gallensteinen neigen. Schätzungsweise 5 bis 25 Prozent der Bevölkerung haben Gallensteine. Dabei sind Frauen zwei- bis dreimal häufiger betroffen als Männer. Zudem steigt das Risiko für Gallensteine ab dem 40. Lebensjahr deutlich an.

    4. In der Osteopathie geht es immer um eine ausreichende Beweglichkeit, damit alles fließen kann. So werden bei funktionellen Störungen der Brustkorb, die Halswirbelsäule, das Zwerchfell behandelt. Dafür ist es notwendig zu wissen, ob Gallensteine vorhanden  sind. Fragen Sie doch mal beim nächsten Check up mal bei Ihrem Arzt nach. Gleichzeitig sehen wir den Körper nicht getrennt von Emotionen. So kann eine schnelle Gereiztheit, häufiger Ärger oder Frust auch mit einem Gallenstau zusammenhängen oder umgekehr einen begünstigen. Nehmen Sie sich wahr: Ihren Körper, Ihre Gefühle und Ihre Gedanken. Wenn Sie dazu Unterstützung wünschen, bin ich auch dafür gerne für Sie da.

    Meine Tipps:

    • Also achten Sie auf Ihre Ernährung, reduzieren Sie Fett und Zucker und Alkohol. Trinken Sie morgens nüchtern ein Glas warmes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone.
    • Bewegen Sie sich viel vor allem mit Drehbewegungen des Oberkörpers
    • Führen Sie immer wieder Atemübungen durch.

     

    So sorgen Sie für einen guten Gallenfluss.

    Imke Götz
    Menschen in Verbindung zu bringen Expertin für Körperkommunikation IMpuls® - Körper - Gestalt - Coach

    Folgen Sie mir

    Suchen Sie etwas?

    Beliebte Beiträge

    DANKE – für IHRE Bereitschaft sich mit mir zu verbinden

    DANKE – für IHRE Bereitschaft sich mit mir zu verbinden

    Liebe LeserInnen, Ich bedanke mich für Ihre Bereitschaft mit mir durch den Newsletter in Verbindung zu bleiben. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen in mein Coaching, osteopatischen und physiotherapeutischen Behandlungen. Ich danke Ihnen für Ihre Teilnahme an meinen...

    Der Hals eine lebenswichtige Haupttransitstrecke

    Der Hals eine lebenswichtige Haupttransitstrecke

    Der Hals ist eine lebenswichtige Haupttransitstrecke. Er verbindet den Kopf mit dem Rumpf. Der Name entstammt dem Indogermanischen und wird mit „sich drehen, „herumdrehen“, „Kopfdreher“ übersetzt. Er ist der engste Teil des Rumpfes. Genauer definiert verläuft er vom...

    Das könnte Ihnen auch gefallen

    DANKE – für IHRE Bereitschaft sich mit mir zu verbinden

    DANKE – für IHRE Bereitschaft sich mit mir zu verbinden

    Liebe LeserInnen, Ich bedanke mich für Ihre Bereitschaft mit mir durch den Newsletter in Verbindung zu bleiben. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen in mein Coaching, osteopatischen und physiotherapeutischen Behandlungen. Ich danke Ihnen für Ihre Teilnahme an meinen...

    Der Hals eine lebenswichtige Haupttransitstrecke

    Der Hals eine lebenswichtige Haupttransitstrecke

    Der Hals ist eine lebenswichtige Haupttransitstrecke. Er verbindet den Kopf mit dem Rumpf. Der Name entstammt dem Indogermanischen und wird mit „sich drehen, „herumdrehen“, „Kopfdreher“ übersetzt. Er ist der engste Teil des Rumpfes. Genauer definiert verläuft er vom...